Auto News

Bookmark and Share
Inhalt abgleichen
Aktuelle Nachrichten zu Automarken, Motorrädern, Wohnmobilen & vielem mehr finden Sie jederzeit im Magazin von auto.de!
Aktualisiert: vor 25 Minuten 40 Sekunden

James Bond fährt jetzt Lego

Mo, 30/07/2018 - 09:09

Nach dem London Bus bleibt Lego mit der nächsten Neuheit seiner Creator-Exper-Reihe auf der britischen Insel und bringt den Aston Martin DB 5 von James Bond. Das Modell des Sportwagens von 1964 aus dem Film „Goldfinger“ besteht aus 1290 Einzelteilen und ist im Maßstab 1:8 gehalten.

Alle Gimmicks sind mit an Bord

Aston Martin DB 5 von Lego aus dem James-Bond-Film „Goldfinger“ und das Originalfahrzeug.
Copyright: Auto-Medienportal.Net/Kego

Das Legomodell ist 10 Zentimeter hoch, 34 Zentimeter lang und 12 Zentimeter breit Dem Filmauto nachempfunden sind der funktionierende Schleudersitz, rotierende Nummernschilder, das kugelsichere Schutzschild, Maschinengewehre in den Frontkotflügeln und die Reifenaufschlitzer an den Rädern.

Wie das Vorbild ist das Modell in der Farbe „Silver Birch“ gehalten, die Speichenräder sind mit den berühmten Flügeln als Markenzeichen von Aston Martin verziert, ebenso wie die Motorhaube und das Heck. Unter der Haube befindet sich der detaillierte Sechs-Zylinder-Motor. Bei geöffneter Tür sind der Verfolgungscomputer sowie das Telefon in einem Geheimfach in der Tür zu sehen.

Der Dienstwagen von 007 aus den berühmten dänischen Bausteinen ist vorerst nur in den Lego-Stores und im Onlineshop des Unternehmens erhältlich. Empfohlen ist das Set für Baumeister ab 16 Jahren.

Der Beitrag James Bond fährt jetzt Lego erschien zuerst auf Magazin von auto.de.

Peugeot 508: Garantierte Abstammung

Mo, 30/07/2018 - 06:58

Die französischen Winzer sind stolz auf ihre „Appellation d’Origine contrôlé“ (AOC), mit der sie die Abstammung ihrer Weine hervorheben. Peugeot geht mit dem neuen 508 – von Oktober an auf dem Markt – einen ähnlichen Weg und stattet die Coupé-Limousine mit dem Etikett „Origine France Garantie“ aus. Produziert wird der Neuzugang in der Modellpalette im elsässischen Mulhouse, und auch die Antriebe stammen aus französischen Fabriken.

Typisch französisch

Peugeot 508.
Copyright: Auto-Medienportal.Net/Peugeot

In der Tat ist der neue 508 wieder ein klassischer Vertreter der französischen Variante des Automobilbaus. Vorbei die Zeiten, da man glaubte, mit germanisierten Modellen Marktanteile erobern zu können. Die viertürige Coupé-Limousine fährt sich so, wie man es in der Vergangenheit von französischen Modellen gewohnt war. Der Innenraum empfängt Fahrer und Passagiere mit einer üppigen Inneneinrichtung, wertigen Materialien und einer für die Kreativen der „Grande Nation“ typischen leichten Verspieltheit.

Dass die Sitze mehr Seitenhalt bieten könnten, stört den Gesamteindruck nicht, denn der 508 ist kein hektischer Dynamiker, sondern eine klassische Reiselimousine, wie sie seit dem legendären 403 von Peugeot geliefert wird. Beim Design vollzogen die Verantwortlichen gegenüber dem im Vergleich bieder wirkenden Vorgänger eine radikale Wende, verringerten die Wagenhöhe um fünf Zentimeter auf 1,40 Meter und verkürzten die Karosserie um acht Zentimeter auf 4,75 Meter. Das Ergebnis ist eine Coupé-Silhouette – allerdings auch mit Nachteilen: Die flache Form erleichtert das Einsteigen nicht unbedingt, und im Fond kommt das Wagendach den Passgieren deutlich näher als bisher.

Zügiges Rollen als eigentliche Stärke

Peugeot 508.
Copyright: Auto-Medienportal.Net/Peugeot

Die rahmenlosen Türen unterstreichen den neuen Charakter des 508 zusätzlich. Vor dem in dieser Klasse erstaunlich kleinen Lenkrad, von dem man sich mehr Verstellmöglichkeiten wünscht, breitet sich das sogenannte I-Cockpit aus, das über dem Lenkrad platziert wurde und das sechs verschiedene, je nach Geschmack des Fahrers, Einstellungen ermöglicht. Rechts neben dem Lenkrad und unterhalb des Achtzoll-Bildschirms kommen sieben analog wirkende Schalter (Klaviertasten) zum Einsatz, über die sich unter anderem die Klimatisierung, Navigation, Telefon und die mobilen Apps steuern lassen. Das Interieur wirkt sehr französisch und ist ganz auf den Wohlfühl-Charakter ausgelegt, wie er früher für französische Marken so typisch war.

Das gilt auch für das Fahrverhalten. Der 508 kann zwar, wenn man die Fahreinstellung „Sport“ wählt durchaus dynamisch über kurvenreiche Strecken bewegt werden, doch die eigentliche Stärke ist das zügige Rollen in der Einstellung „Komfort“. Die gute Kombination aus Federung und Dämpfung lässt die Defizite der Straßenpflege fast vergessen, und die Geräuschentwicklung hält sich auch bei Autobahntempo und auf schlechten Fahrbahnen in angenehmen Grenzen.

Zwei Benziner und vier Diesel mit Euro 6d-Temp Norm

Peugeot 508.
Copyright: Auto-Medienportal.Net/Peugeot

Zu den Innovationen gehört das erstmals in diesem Segment angebotene Nachtsichtsystem Night Vision, mit dem nachts oder bei schlechten Sichtverhältnissen mittels einer Infrarotkamera Hindernisse und Lebewesen in einer Entfernung von maximal 250 Metern erkannt werden können. Außerdem besitzt der 508 unter anderem die inzwischen gängigen Assistenzsysteme wie den aktiven Spurhalteassistenten, aktive Sicherheitsbremse, Kollisionswarner und eine erweiterte Verkehrszeichen-Erkennung, die jetzt auch Stoppschilder und Durchfahrtsverbote erkennt.

Bei den Antrieben kommen ausschließlich Aggregate zum Einsatz, die die Norm Euro 6d-Temp erreichen. Zur Wahl stehen zwei Benziner mit jeweils 1,6 Liter Hubraum und 180 beziehungsweise 225 PS (nur für GT-Version). Die Dieselfraktion bilden vier Aggregate mit jeweils 1,5 Liter und zwei Zweiliter-Antriebe (160 und 180 PS). Der stärkste Diesel zieht den um 70 Kilogramm gegenüber dem Vorgänger abgespeckten 508 souverän über die Routes Nationales und die Autoroutes, doch auch die 130 PS-Version ist bereits vollkommen ausreichend, um die Komfort-Eigenschaften zu genießen. Die Preisliste des 508 beginnt bei 31.250 und endet bei 46.500 Euro.

Peugeot Rifter löst den Tepee ab

Peugeot Rifter.
Copyright: Auto-Medienportal.Net/Peugeot

Während der 508 an die Spitze der Peugeot-Modellpalette rollt, lässt sich die Rolle der zweiten Neuheit schwerer definieren. Der Rifter, der den Partner Tepee ablöst und vom Herbst an bei den deutschen Händlern steht, ist eine Mischung aus SUV, Familien-Van und Freizeitmobil, die sich nicht leicht in die gängigen automobilen Hierarchien einordnen lässt.

Auf jeden Fall ist der Rifter keine zurückhaltende Erscheinung und scheint mit seinem robusten Auftritt nur auf den Ausflug ins Gelände zu warten. Das ist auch möglich, solange sich das Gelände mit Frontantrieb und der intelligenten Traktionskontrolle beherrschen lässt. Allradantrieb gibt es nur über den Umweg des Spezialisten Dangel, der den Wagen geländetauglich macht. Die Technik kann bei Peugeot-Händlern geordert werden. Der Rifter kommt in zwei Längen zu den Kunden: als Fünfsitzer mit 4,40 Metern und als Fünf- bis Siebensitzer und 4,75 Meter Länge.

Erstaunlich wendig trotz wuchtiger Erscheinung

Peugeot Rifter.
Copyright: Auto-Medienportal.Net/Peugeot

Im Gegensatz zum 508 ist der Einstieg bei einer Höhe von 1,78 Metern kein Problem. Auch der Rifter besitzt das I-Cockpit, ein abgeflachtes Lenkrad und einen Achtzoll-Bildschirm. Die zahlreichen Ablagen im Innenraum laden während der Fahrt in die Ferien zu unterhaltsamen Suchspielen ein, denn in einem Stauraum von bis zu 186 Litern lässt sich viel verstecken.

Trotz seiner wuchtigen Erscheinung bewegt sich der Rifter erstaunlich wendig und passt sich in die komfortable Peugeot-Palette ein. Den Antrieb übernehmen zwei Benziner mit 1,2 und 1,6 Liter Hubraum und zwei Diesel mit 1,5 Liter Hubraum und 130 oder 100 PS. Die Dieselaggregate sind mit SCR-Abgasreingung und Partikelfilter ausgerüstet. Allerdings muss der Rifter auf das Etikett „Origine France Garantie“ verzichten. Produziert wird das Allzweck-Fahrzeug in Spanien und Portugal.

Technische Daten: Peugeot 508 Länge x Breite x Höhe (m) 4,75 x 1,40 x 1,85 Radstand (m) 2,79 Motor 4-Zylinder-Turbodiesel, 1997 ccm Leistung 130 kW / 177 PS bei 3750 U/min Max. Drehmoment 400 Nm bei 2000 U/min Höchstgeschwindigkeit 235 km/h Beschleunigung 0 auf 100 km/h 8,3 Sek. ECE-Durchschnittsverbrauch 4,7 Liter Effizienzklasse A. CO2-Emissionen 124 g/km (Euro 6 d-Temp) Leergewicht / Zuladung min. 1610 – 1756 kg / max. 371- 517 kg Basispreis 46 450 Euro Technische Daten: Peugeot Rifter Länge x Breite x Höhe (m) 4,40 x 1,55 x 1,78 Radstand (m) 2,78 – 2,97 Motor 4-Zylinder-Turbodiesel, 1499 Leistung 96 kW / 130 PS bei 3500 U/min Max. Drehmoment 300 Nm bei 1750 U/min Höchstgeschwindigkeit 180 km/h Beschleunigung 0 auf 100 km/h 10,4 Sek. ECE-Durchschnittsverbrauch 4,3 – 4,4 Liter Effizienzklasse A+/A. CO2-Emissionen 114/116 g/km (Euro 6d-Temp) Leergewicht / Zuladung 1518 – 1743 kg / max. 377 – 602 kg Basispreis 23 290 Euro

Der Beitrag Peugeot 508: Garantierte Abstammung erschien zuerst auf Magazin von auto.de.