Auto News

Bookmark and Share
Inhalt abgleichen
Aktuelle Nachrichten zu Automarken, Motorrädern, Wohnmobilen & vielem mehr finden Sie jederzeit im Magazin von auto.de!
Aktualisiert: vor 26 Minuten 27 Sekunden

Erlkönig Hyundai Santa Fe

Do, 01/02/2018 - 13:50

Zu sehen bekommen wir hier aktuelle Bilder des Hyundai Santa Fe mit exklusivem Blick in die Kabine. Das letzte Update des Hyundai erfolgte 2013, die neue Version soll eine Steigerung darstellen und mit höherer Leistungsfähigkeit die Konkurrenz von Toyota und Honda einholen.

Der Hyundai Santa Fe wird immer größer und robuster

Hyundai Santa Fe Interior.
Copyright: Automedia

Laut Automotive News wird es sich bei dem neuen Santa Fe um eine größere Variante für 8 Passagiere handeln. Das aktuelle Modell verfügt über eine dritte Sitzreihe mit Sitzplätzen für bis zu sieben Personen. CEO von Hyundai USA, Dave Zuchowski sagte, dass die koreanische Marke zwischen 2018 und 2020 zwei neue kleine SUVs einführen wird, während ihre derzeitigen mittleren und großen Angebote überarbeitet werden, um das Angebot weiter zu diversifizieren.

„Es sollen nicht nur neue Fahrzeuge hinzugefügt werden, es ist besser, eine Familie von CUVs (Crossover-Nutzfahrzeuge) zu positionieren“, sagte er. Der Santa Fe und Santa Fe Sport, mit dem wir vertraut sind, wird immer größer und robuster. Das Modell mit langem Radstand wird größer und bietet acht Sitze – im Bestreben, mit Konkurrenten wie Toyota und Nissan mitzuhalten.

Der Beitrag Erlkönig Hyundai Santa Fe erschien zuerst auf Magazin von auto.de.

Daimler-Mitarbeiter bekommen bis zu 5700 Euro extra

Do, 01/02/2018 - 13:43

Daimler beteiligt seine Mitarbeiter am Geschäftsjahr 2017 mit der höchsten Ergebnisbeteiligung der Firmengeschichte. Vorstand und Gesamtbetriebsrat haben beschlossen, den Mitarbeitern eine Erfolgsprämie von bis zu 5700 Euro auszuzahlen. Sie wird mit dem April-Entgelt an die rund 130 000 Anspruchsberechtigten in Deutschland ausgezahlt.

Daimler zahlt bis zu 300 Euro mehr als im Vorjahr aus

Bei Daimler gibt es seit 1997 eine Ergebnisbeteiligung für die Tarifbeschäftigten. Die Berechnung erfolgt auf Grundlage einer Berechnungsformel, die den vom Unternehmen erwirtschafteten Konzern-Gewinn vor Zinsen und Steuern und die Umsatzrendite miteinander verknüpft.

Der operative Gewinn hatte im vergangenen Jahr mit 14,7 Milliarden Euro den Vorjahreswert um 1,8 Milliarden übertroffen. 2016 war eine Ergebnisbeteiligung in Höhe von bis zu 5400 Euro ausgezahlt worden.

Der Beitrag Daimler-Mitarbeiter bekommen bis zu 5700 Euro extra erschien zuerst auf Magazin von auto.de.

Qashqai erfolgreichstes Nissan-Modell in Europa

Do, 01/02/2018 - 13:21

Der dreimillionste Nissan Qashqai lief jetzt, ein gutes Jahrzehnt nach Markteinführung, im britischen Nissan-Werk Sunderland vom Band. Dieses Ereignis beschließt für Nissan ein Rekordjahr in Europa. Der japanische Automobilhersteller verkaufte im vergangenen Jahr insgesamt 762 574 Fahrzeuge der Marken Nissan und Datsun in Europa. Gegenüber 2016 entspricht dies einer Absatzsteigerung von 3,8 Prozent.

Fertigung in Sunderland erreicht neues Allzeithoch

Nissan Qashqai.
Copyright: Auto-Medienportal.Net/Nissan

Das Ergebnis der wachsenden Verkaufszahlen ist ein Anstieg des europaweiten Marktanteils auf 3,7 Prozent. Entscheidenden Anteil daran hat der Qashqai: Sein Absatz legte 2017 zu (+1,2 Prozent). 265 520 Fahrzeuge wurden in Europa übergeben. Die Fertigung im britischen Sunderland erreichte mit 346 856 Einheiten ein neues Allzeithoch. Damit ist der Qashqai das erfolgreichste Nissan-Modell in Europa.

Paul Willcox, Chairman von Nissan Europe, erwartet, dass sich die Rekorde 2018 fortsetzen werden. Der europäische Gesamtmarkt (inklusive Russland) wird voraussichtlich um zwei Prozent auf 20,2 Millionen Fahrzeuge steigen. Während Nissan in Kerneuropa einen Zuwachs von einem Prozent auf 18,4 Millionen Fahrzeuge erwartet, wird für Russland ein Plus von sieben Prozent auf 1,8 Millionen Einheiten prognostiziert.

Der Beitrag Qashqai erfolgreichstes Nissan-Modell in Europa erschien zuerst auf Magazin von auto.de.

BMW und ADAC bauen ihr Motorradprogramm aus

Do, 01/02/2018 - 13:09

BMW und der ADAC bauen ihr gemeinsames Motorradangebot aus. Mit „Ride First“, „Ride Again“ und „Ride Advanced“ wird das Trainingsprogramm von „BMW Motorrad Rides powered by ADAC“ auf 22 Standorte und jedes Fahrlevel ausgeweitet.

Vom absoluten Anfänger bis zum erfahrenen Routinier

Die Kurse richten sich vom absoluten Anfänger, der noch nie auf einem Motorrad gesessen hat, bis zum erfahrenen Routinier. Gefahren wird auf ADAC-Plätzen in Gruppen von vier bis zwölf Personen mit Fahrzeugen aus der BMW-Palette. Die Preise beginnen bei 99 Euro (http://motorrad-rides.de).

Mit „BMW Motorrad Ride Out“ gibt es zudem an einigen Orten ein- bis zweitägige Ausfahrten inklusive geführtem Tourenprogramm in verschiedenen Schwierigkeitsgraden.

Der Beitrag BMW und ADAC bauen ihr Motorradprogramm aus erschien zuerst auf Magazin von auto.de.